Home - Neueste Beiträge

hi_bpa--20171203-9643

Dezember 2017

Wohnen für Generationen - 2. Stock

Das zweite Obergeschoß wächst in den Himmel.

hi_cbg--20171229_084553

Dezember 2017

Bildungscampus Berresgasse - Baugrube

Die Kräne ragen in den Himmel und eine riesige Baugrube wird ausgehoben.

hi_hausfeld_durchgang--20151114-004a

Herbst 2017

Wiener Wand - Spraykultur

In der Seestadt werden 6 Säulen für Spraykunst freigegeben. Binnen kurzer Zeit brachten die jungen Künstler Farbe an die grauen Wände.

seestadt--20150710-233

Sommer 2017

Stadtentwicklung untersucht

Die Arbeiterkammer hat in einer Studie verschiedene Stadtentwicklungsgebiete untersucht und kam zu den Ergebnis, dass regelmäßige Präsenz von Stadtteilmanagern die Kommunikation fördert, so dass die Bedürfnisse der Bewohner besser koordiniert werden können. Die kontinuierliche Besiedelung mit Bewohnern und Gewerbe bzw. Dienstleistern funktioniert in der Seestadt besser als in anderen Gebieten mit wenig oder gar keiner Betreuung.

hi_strasse_078--20171229_082010

Ende Dezember 2017

Pizzeria und Tabak Trafik abgerissen

Nach dem Leerstand im vergangenen Jahr wird das Haus an der Hirschstettner Straße 78, ursprünglich um 1850 errichtet und immer wieder erweitert, abgerissen.

wappen_franz_joseph1

23. Dezember 1817

Grundsteuerpatent - Franziszeischer Kataster

Kaiser Franz I. erlässt das Grundsteuerpatent und versucht damit die ewigen Auseinadersetzungen mit den Grundbesitzern einzudämmen. Die Grundsteuer, gemessen an den agrarischen Erträgen, bildet die Haupteinnahmequelle des Staates.

Dazu werden erstmals alle Ländereien der Monarchie mittels Triangulierung vermessen und die Grundstücke jeder Katastralgemeinde in einer eigenen Katastralmappe dargestellt. Daraus werden die Grundstücksflächen ermittelt, die Art der Nutzung festgehalten und der Ertrag abgeschätzt. Dieser stabile Kataster soll die Grundlage zur Berechnung der Steuerlast festlegen.

wappen_joseph2-wiki_tom_lemmens

1790

Josephinischer Kataster aufgehoben

Leopold II. hebt den josephinischen Steuerkataster wieder auf und sichert sich damit die Zuneigung der adeligen und kirchlichen Grundherren.

Auf Grund der langwierigen Vermessungsarbeiten war die Steuer- und Urbarialregulierung Joseph II. damit nur rund ein halbes Jahr gültig.

wappen_joseph2-wiki_tom_lemmens

ab 1763

Josephinischer Kataster

Joseph II. lässt alle Länder der Monarchie planmäßig im Maßstab 1:28.800 militärkartographisch erfassen. Mit der Vermessung werden Dorfrichter und Geschworene beauftragt, eigens bestellte Offiziere überwachen die Aufzeichnungen, wobei jedes Grundstück nach Nutzung und Ertrag erfasst wird. Die daraus resultierende Steuerlast muss direkt vom Grundbesitzer entrichtet werden.

nhm--20160225-119a

ab 1748

Theresianischer Kataster

Maria Theresia reformiert das Steuerwesen und verlangt von den Grundstückseigentümern den Steuerbekenntnissen auch Vermessungsunterlagen beizulegen. Eine amtliche Vermessung wird nur dann angeordnet, wenn keine Pläne vom Grundherrn beigebracht wurden.

Die Ausnahme von der Steuerpflicht für Adel und Kirche wird damit abgeschafft.

hi_ausfahrt_a23--20170802-6271

Dezember 2017

UVP Stadtstraße - Lobautunnel

Der Verhandlungsmarathon ist vorerst Abgeschlossen, die Einwende wurden gehört, zahlreiche als nicht relevant bzw. als unzulässig zurückgewiesen. Noch fehlen Unterlagen von Gutachtern, so dass im Jänner rund um das Thema Lärm weiter verhandelt wird.

Zahlreiche Experten und Politiker melden sich zu Wort, fordern den raschen Bau der 6. Donauquerung, obwohl es in Wien weit mehr Querungsmöglichkeiten gibt. Der mediale Druck auf die Entscheidungsträger steigt. Es wird befürchtet, dass Wien ohne eine Durchzugsstraße wirtschaftliche Nachteile erleiden wird.