Anfang 1852 bis Ende 1852

hid_0026a
1852

Schlossbesitzer

Johseph und Josepha Frühmann erwerben um 47.000 Gulden das Landgut. Das Gut wird dem Grossgrundbesitz einverleibt, wodurch es die Wahlberechtigung in der Kurie des Großgrundbesitzer erhält; es gibt kein allgemeines Wahlrecht, je nach Kurie (Höhe der Steuern) wird eine unterschiedliche Anzahl von Abgeordneten gewählt.
Gedenktafel in der Schlosskapelle.