Home - Neueste Beiträge

seestadt--20210712-404230a
18. Februar 2024

Fluglärmreduktion - Verbesserungsvorschläge gesucht

Die Vermeidung von Lärm und die Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen hat hohe Priorität im Klimaschutzministerium. Denn eine hohe Lärmbelastung hat relevante Auswirkungen auf Lebensqualität und Gesundheit. Deshalb sind etwa Flughäfen ab 2024 verpflichtet, für laute Flugzeuge höhere Entgelte einzuheben als für leisere. In einem weiteren Schritt ist es für Bürgerinnen und Bürger erstmals möglich sich an der Flugroutengestaltung mitzubeteiligen. Denn gerade bei der Festlegung der An- und Abflugrouten zum und vom Flughafen kommt die Bevölkerung in ihrer bisherig ausbleibenden Mitsprache zu kurz. Nun wird über die möglich gemachte Öffentlichkeitsbeteiligung ein fairer Ausgleich der betroffenen Interessen – Bevölkerung, Luftfahrt und Passagiere – erwirkt.

Mit dem neuen Beteiligungskonzept können sich Bürgerinnen und Bürger nun erstmals bei der Festlegung der An- und Abflugrouten zum und vom Flughafen beteiligen. Das erhöht die öffentliche Beteiligung bei der Abwicklung von Flugverkehr und schafft mehr Transparenz. Künftig werden die Bürger:innen somit auch besser informiert und insgesamt stärker einbezogen. Durch diese Öffentlichkeitsbeteiligung ermöglichen wir auch die gesteigerte Vermeidung von Lärm und mehr Lebensqualität, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Entscheidende Rolle für gemeinsam getragene Lösungen kommt dabei der Transparenz der Entscheidungsfindung und Einbeziehung der Bürger:innen zu. Das Klimaschutzministerium und Austro Control haben daher in den vergangenen Monaten ein Konzept zur Stärkung des Dialogs mit der Bevölkerung im Rahmen der Flugroutenfestlegung entwickelt. Mit 18. Februar 2024 startet das neue Beteiligungsverfahren bei Austro Control.

Konkret bekommen die Bürger:innen jetzt die Möglichkeit, einerseits Verbesserungsvorschläge zu bestehenden An- und Abflugrouten einzubringen, und andererseits Stellungnahmen bei der Neufestlegung oder Änderung von Flugrouten abzugeben. Die eingebrachten Anliegen werden von Austro Control strukturell und hinsichtlich einer möglichen Umsetzung evaluiert. Der Prozess und die Entscheidung, ob und wie ein Anliegen berücksichtigt werden kann, wird nachvollziehbar und transparent dokumentiert und den Interessierten bereitgestellt.

hi_ststr_bau--20240204_102742--er-gz6_1972
4. Februar 2024

ÖBB - Behelfsbrücke Hausfeld

Am Beginn der Wiener Semesterferien (Streckensperre), Sonntag Vormittag, wird die Behelfsbrücke nahe der Unterführung Hausfeldstraße ausgehoben.

hi_bim27--20240215_143300
14. Februar (Aschermittwoch) 2024

Spatenstich Bim 27

Seit Monaten wird der Baubeginn der Neuen Straßenbahn für Transdanubien in den Medien und per Postwurfsendungen beworben, dabei sind bei der Linie 27 nur 2400 Meter Neubaustrecke um 97 Mio. Euro enthalten. Der Rest der Strecke wird bereits von der Straßenbahn Linie 26 befahren. Die innovative Verkehrsverbesserung liegt wohl ausschließlich in der dichteren Zugsfolge auf der Hauptstrecke, die schon längst (auch ohne Medienrummel) realisiert hätte werden können.

Geplante Arbeiten:
Ab Mitte Jänner 2024: Baustart Brückenbauwerk bei Aspern Nord
Ab Mitte Februar 2024: Vorarbeiten Gleisbau im Bereich Hausfeldstraße
Ab März 2024: Gleisbauarbeiten Bereich Pirquetgasse/Berresgasse/Quadenstraße/Benndorfgasse
Ab Herbst 2024: Gleisbauarbeiten Hausfeldstraße/zukünftige Hirschstettner Hauptallee
Ab Frühjahr 2025: Gleisbauarbeiten Aspern Nord

Geplanter Betriebsbeginn: September 2025

Vor neun Jahren war der Bedarf für eine Straßenbahnquerung über Stadtstraße und Ostbahn bekannt, trotzdem wurde die Mayrederbrücke nur als Fuß- und Radbrücke dimensioniert, nun wird eine zusätzliche Brücke errichtet.
Eine weitere Straßenbahn-Verbindung zwischen Floridsdorf und Donaustadt (etwa im Bereich Rautenweg) würde die Verkehrslast aufteilen und könnte bei Störungen als Alternativroute dienen und bereits jetzt in die Planung der weiteren Wohnbauprojekte einfließen.
Für den kontinuierlichen Zuzug in die geplanten Stadtentwicklungsgebiete werden allerdings noch weitere Investitionen in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs notwendig sein, um den Mobilitätsbedarf auch am linken Donauufer abdecken zu können.

hi_ststr_bau--20240210_110137
10. Februar 2024

ÖBB - Bahndamm aufgeschüttet

Nach dem gleichzeitigen Abbau und Abtransport der beiden Behelfsbrücken über die Tunnelbaustellen zur Stadtstraße nahe dem Contiweg und der Hausfeldstraße wird der Bahndamm über dem (an dieser Stelle bereits fertig gestellten) Straßentunnel schichtweise aufgeschüttet, verdichtet, das Gleisbett errichtet und die ursprünglichen, zwischengelagerten Gleise samt Schwellen wieder verlegt. Nur die Oberleitung muss noch korrekt aufgehängt und im Betrieb genommen werden, damit der reguläre Zugsverkehr am Montag (nach den Semesterferien) wieder aufgenommen werden kann.

seestadt--20190407-500703
Februar 2024

Stadtentwicklung - Neue Buslinien

Die Wiener Linien und die Stadt Wien kündigen auf Grund der Stadtentwicklung eine Umstrukturierung von Autobuslinien zwischen Floridsdorf und Donaustadt an:
Die Linie 28A soll zwischen Eipeldauerstraße und Breitenlee Schule verkehren und eine neue Querverbindung zwischen den Bezirke herstellen.
Die Buslinie 29A soll neu organisiert werden und den Bereich Floridsdorf (U6) und Großfeldsiedlung (U1) bedienen.
Die neue Linie 29B übernimmt weite Teile der ehemaligen Buslinie 28A und wird mit der Linie 29A abgestimmt.

Geplante Inbetriebnahme: Herbst 2024

hi_strasse--20240124_141341
Jänner 2024

Stadtstraße - Umleitung Franz-Fellner-Gasse

Die Verlängerung der Franz-Fellner-Straße (ÖAMTC - Dehner - Bauhaus - Jet) verbindet nun die Hirschstettner Straße mit der Süßenbrunner Straße über die geplante Kreuzung mit der Stadtstraße und dient als Umleitungsstrecke für die gesperrte Süßenbrunner Straße nahe Anfanggasse.

br_pfalzgasse--20221227-406977
18. Oktober 2023

Seestadt - ÖFB Kompetenzzentrum Förderung

Der Gemeinderat beschließt die Förderung des ÖFB Kompetenzzentrums in der Seestadt in der Höhe von 23 Mio. Euro. Der Bund soll den gleichen Betrag beisteuern.
Der Spatenstich soll im Jänner 2024 erfolgen.

Projektierte Gesamtkosten: EUR 70-75 Mio.
Geplanter Betriebsbeginn: Ende 2025

hi_schloss--20230216_141045
2./3. März 2024

Flohmarkt

Die Pfarre Hirschstetten sammelt bereits Schätze für den nächsten Flohmarkt am Samstag, 2. März 8-17 Uhr, Sonntag, 3. März 10-14 Uhr
Wo: Hirschstettner Straße 91

hi_ststr_bau--20240202_131239
2. Februar 2024

ÖBB - Abbau Behelfsbrücke beginnt

Die Vorbereitungen zum Abbau der, für den Tunnelbau der Stadtstraße, notwendigen Hilfsbrücke auf der Ostbahnstrecke beginnt. Der Schwerlastkran der Firma Felbermayr ist bereits in Position gebracht. Das riesige Kranfahrzeug schwebt auf seinen Hydraulik-Stempeln über dem Tunnelbauwerk.

u2_fahrt--20231114_120937
14. November 2023

Oberes Hausfeld - Grabung

An mehreren Stellen /verschiedenen Bauplätzen (?) wird die oberste Humusschicht entfernt.